Startseite
  Archiv
  Steckbriefe
  Steckbriefe Paradice
  Steckbriefe der schwedischen Band
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/meat-n-greet

Gratis bloggen bei
myblog.de





Da rollen sie wieder...

Mika, Maki und Jo hatten einige Gigs in kleinen Hallen gespielt, als Vorband oder Vorvorband. Sie hatten sich enorm gebessert und ihr Zusammenspiel wurde immer harmonischer. So war es nicht verwunderlich, dass alle drei der Meinung waren, sie müssten bekannt werden. Mika hatte einige Möglichkeiten in Erwägung gezogen, bekannt zu werden. Maki und Jo gefiel der Vorschlag, beim MetalBattle teilzunehmen jedoch am besten. Die anderen Ideen wurden verworfen und die Proben begannen.

Es war Sommer, Maki stand der Schweiß auf der Stirn, obwohl sie grade erst begonnen hatte, Schlagzeug zu spielen. Mika und Jo erging es wenig später nicht besser. Alle drei trugen sie Shorts, der Anblick war sehr amüsant. Maki hätte am liebsten am Nordpol gespielt, so heiß war ihr, doch sie gab wie immer ihr bestes. Mika war sehr zufrieden und zeigte dies, indem sie einfach schweigend spielte und nur Töne von sich gab, wenn sie singen musste. Jo freute sich wie immer auf ihre Soli, in denen sie total aufging. Sie mochte es sehr, ihr Können unter Beweis zu stellen. Irgendwann hörte die Probe nach schier endloser Zeit auf. Zwar hatten sie wie immer nicht mehr als drei Stunden geprobt, dennoch fühlte sich insbesonders Maki als wäre sie in der Wüste von einem Laster überfahren worden. Müde ließ sie sich auf den Rasen vor dem Haus fallen. Jo holte Getränke aus dem Kühlschrank: Für jeden erstmal ein kühles Bier! Die Erfrischung tat sehr gut und Mika plapperte plötzlich drauf los:" Habt ihr euch eigentlich schon einmal Gedanken gemacht, wie wir unser ganzes Equipment nach Frankfurt geschleppt bekommen? Wir haben leider kein Auto, erst recht keinen Van. Und unser Etat ist auch knapp bemessen." Schweigen. Doch dann antwortete Jo:" In der Firma, wo meine Schwester arbeitet, gibt es total viele Bullis und Vans. Sie ist da sehr hoch angesehen. Bestimmt kann sie für längere Zeit einen Bulli leihen und uns überlassen."

Schon eine Woche später fanden sich Maki, Mika und Jo in einem Bulli wieder. Sie fuhren über die Autobahn Richtung Frankfurt. Mika saß am Steuer, weil sie die einzige mit Führerschein war. Sie war mittlerweile schon sehr müde geworden, aber bei dem Lärm, den Maki veranstaltete, konnte nicht einmal eine Leiche weiterschlafen. Maki sang lauthals zu Liedern im Radio. Sie krächzte vielmehr. Und die Texte kannte sie auch nicht, weil es ihr an Englischkenntnissen fehlte. Jo amüsierte sich darüber sehr. Sie musste zwar auch die Karte lesen, aber das Stück auf der Autobahn mussten sie noch mindestens eine Stunde lang befahren. Sie widmete sich nun ihrer Freundin, Maki. Die Fahrerin versuchte, den beiden keine Beachtung zu schenken und begann ihrerseits nun, bei den Liedern mitzusingen. Im Gegensatz zu Maki hörte es sich bei ihr sauber und melodisch an. Man hätte die Songs auch ohne die Musik aus dem Radio wiedererkannt. Maki fiel nun über Jo her, sie küssten sich, wollten Mika aber nicht zu sehr verärgern, also beließen sie es schnell beim Kuscheln. Die Autobahn war mäßig voll, die Strecke selbst eben und endlos lang. Das Radio leierte vor sich hin als Mika irgendwann aufschrie:"Frankfurt! 32 Kilometer! Wir sind fast da! Endlich!"

17.10.06 20:27
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung